Artists: Paul Huf

Posted on January 29, 2011

0


Road Stories © Paul Huf

* 1967 in Guadalajara/ Mexiko.

Lebt und arbeitet in Berlin und München.

Ausbildung und Forschungsreisen

2010      dreiwöchiger Arbeitsaufenthalt in Cincinnati, Ohio, u. Umgebung, unterstützt vom Kulturreferat der Stadt München

2008      Europäisches Stipendium des Freistaat Bayern: dreimonatiger Arbeitsaufenthalt in Sibiu, Rumänien

2007/08   Arbeitsaufenthalt in Dunkerque/ Frankreich

2007      dreimonatige Recherchereise in Mexiko zum Projekt „40 Jahre“, unterstützt von J&P GmbH

2006      achtmonatiger Atelieraufenthalt in Amsterdam

2004      Staatsexamen an der Akademie der Bildenden Künste (AdBK), München

2002      Arbeitsaufenthalt in Berlin

2001      ERASMUS Stipendium an der Accademia de Bellas Artes,  Valencia/Spanien

1997-04 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München

1995-00   Tätigkeit als Dipl.-Sozialpädagoge

1988-91   Ausbildung zum Automechaniker

Ausstellungen und partizipative Projekte

2010      „Hatarok Tagitasa“, Nem Art, Pecs Ungarn

„For Friedl Dicker-Brandeis“, 48 h von Neukölln, St. Richard

„Easy Money“, Artothek München (partizipatives Projekt)

„As time goes by“, Artothek München (partizipatives Projekt)

2009      „Leidenschaften“ lothringer 13/laden, München (partizipatives Projekt)

„Ornamental Dreams“, Kunstarkaden, München

„Raumsonde Alpenblick“, Plattform 3, München (partizipatives Projekt)

2008      „Decollecting 4“, De Garage, Cultuurcentrum Mechelen, Belgien

„transfer – Rumänien 2“, Europäisches Künstlerhaus, Freising

„To Samuel with love“ Ausstellung im Brukenthal Museum in Sibiu/ Rumänien

„Passions“ in der Ausstellung „Decollecting 1“,  FRAC –Nord-Pas de Calais, Dunkerque, Frankreich (partiz. Projekt)

“Hermandades Escultoricas” im Museum Macay in Merida/Mexiko

2007      „Road Stories“, Galerie Kunstransmitter, München (Einzelausstellung)

„Vistazo“ Museo de Arte Carrillo Gil, Mexiko City

2006      “Watch this hand”, Shadowkabinet/De Appel, Amsterdam

2004      „Geheime Kaffeehäuser“, Akademiegalerie der AdBK München (partizipatives Projekt)

2000      „Stadtplan – Kunst im öffentlichen Raum“, Jahresausstellung der AdBK München im Haus der Kunst

Preise und Referenzen

2008      Prämierung des Hörspiels  “Das Autowrack” im Bayrischen Rundfunk

2007      Projektstipendium der Landeshauptstadt München

2006      1. Preis des “Freimann/Fröttmaning Fußball-Literaturwettbewerbs” dreijähriges Atelierstipendium der Gisela-Steiner-Stifung und der Fondara-für-Beteiligung mbH

2005      Assistent von Prof. Florian Matzner auf der BUGA 2005

Ankauf des Buchprojekts “Die schönsten Stellen der BUGA” durch die Landeshauptstadt München

Ankauf des Dyptichons “USA, 2005” durch die Bayerische Staatsgemäldesammlung

2003-04  Vorstand des Doku e.V. der Domagkstrasse Haus 49

2000        Michel-Pschorr-Preis der Stadt München

1998-01 Künstlerischer Leiter für die Ausstellungen in der Künstlerkolonie  Domagkstrasse, Haus 49

Publikationen

2010      „Time and Money“, Projektdokumentation Paul Huf, Artothek München

2008      „decollecting“, Katalog des FRAC Nord-Pas de Calais, Dunkerque

2007      „Vistazo“, Katalog des Museum „Carrillo Gil“, Mexico City

„Kontextuelle Arbeiten 1999 – 2007“, Katalog der Landeshauptstadt München

2006      „Die schönsten Stellen der Buga“, Zeichnungen zur Bundesgartenschau, Landeshauptstadt München und AdBK

„You have to be as cool as Alain Delon, sagte Zelko“, Kurzgeschichten von Paul Huf, Black Ink Verlag, München

„Vom Tod und vom Alkohol“ Kurzgeschichten von Paul Huf, Black Ink Verlag, München

2005      „Evergreen“, Katalog der AdBK München

2003      „Wachstum, Schönheit und Vergänglichkeit“, Fotokatalog mit den Künstlern Nobuyoshi Araki, Stefan Banz, Manfred    Willmann, Stefanie Schneider, Odilo Weber, Wertstatt Verlag

2003      „Gall is sweet, my love“, Galerie Poll, Kerber Verlag

Advertisements
Tagged:
Posted in: Artists, Paul Huf